Wieso Zweiphasenausbildung für Neulenker?

Das Wetter zeigt sich von seiner regnerischen Seite. Sie sind im Auto auf dem Heimweg, abgespannt von einem hektischen Arbeitstag. Plötzlich bremst der Wagen vor Ihnen abrupt ab. Als routinierter Fahrer reagieren Sei in einer solchen Situation automatisch. Doch als Neulenker, der erst vor kurzem die Fahrprüfung bestanden hat und den Führerausweis vorerst für drei Jahre auf Probe besitzt? Hier setzt die obligatorische Zweiphasenausbildung, kurz WAB (Weiterbildung) genannt, an. 

In zwei ganztägigen Kursen lernen Neulenkerinnen und Neulenker (90% von ihnen sind unter 25-jährig) sicheres Verhalten im Verkehr. In praktischen Übungen machen sie sich mit fahrphysikalischen Zusammenhängen z.B. beim Bremsen und in Kurven vertraut, entwickeln Strategien zur Einhaltung des Mindestabstandes und lernen, wie sie die Verkehrssicherheit durch partnerschaftliches Verhalten erhöhen können. Zudem erfahren sie eine Menge über Eco-Drive, die sparsame Fahrweise.

Mit der Zweiphasenausbildung wird die Grundausbildung von Neulenkerinnen und Neulenkern (Fahrschule) fortgesetzt. Dabei sollen erste praktische Erfahrungen als Lenkerin oder Lenker eines Motorfahrzeuges verarbeitet und das eigene Verhalten im Strassenverkehr überprüft werden. Dies geschieht im Rahmen von zwei je 8 Stunden dauernden Weiterausbildungskursen. Der erste Kurstag soll innerhalb von sechs Monaten nach dem Bestehen der Führerprüfung besucht werden, der zweite Kurstag nach dem ersten, spätestens drei Jahre nach der Führerprüfung.

Weitere Informationen zur Zweiphasenausbildung finden Sie hier: www.2phasen.ch

Subventionen durch den ATB

Der ATB unterstützt seine Mitglieder mit Zusatzmodul Pannenhilfe oder Assistance Versicherung bei den WAB-Kursen mit:

  • Wenn Sie älter als 25 Jahre sind: Fr. 50.-
  • Bis zum Erreichen des 25. Altersjahres: Fr. 100.-

Senden Sie nach absolviertem Kurs bitte eine Kopie der Quittung/Kursbestätigung ein, mit Angabe des Kontos, auf welches wir den ATB Beitrag überweisen können.

Es können alle vom Sicherheitsrat empfohlenen Kursveranstalter berücksichtigt werden.